Die BAGSO – Stimme der Älteren

Die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen vertritt die Interessen der älteren Generationen in Deutschland. Sie setzt sich für ein aktives, selbstbestimmtes und möglichst gesundes Älterwerden in sozialer Sicherheit ein. In einer Gesellschaft, die immer bunter und vielfältiger wird, fördert die BAGSO ein differenziertes Bild vom Alter.

In Deutschland leben rund 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung – Tendenz steigend. Etwa zwei Drittel davon wohnen in privaten Haushalten und werden überwiegend von Angehörigen, Freunden und Nachbarn betreut oder gepflegt, teilweise mit Unterstützung von professionellen, aber auch von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Damit Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Teil unserer Gesellschaft bleiben und auf angepasste Hilfs- und Unterstützungssysteme zurückgreifen können, wurde das Projekt „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Es ist Teil der „Nationalen Demenzstrategie“, die am 01. Juli 2020 im Bundeskabinett verabschiedet wurde. In Heidelberg kommt die Initialzündung durch das Fotokunst-Projekt „Aufgeblüht“. „Die steigende Zahl an Demenzerkrankungen ist eine der größten Herausforderungen der Gesellschaft. Unser Anliegen ist es, zur Enttabuisierung beizutragen und ein offenes Klima für den Umgang mit Demenz zu schaffen“, sagt Thomas Hack, Geschäftsführer der Akademie für Ältere Heidelberg.

Unter Federführung der Akademie für Ältere Heidelberg und in Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen Jule Kühn und Susanne Lencinas wird mit derzeit acht weiteren Kooperationspartnern aus Stadt und Kirche eine „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ in Heidelberg und Umgebung aufgebaut. „Mit dem Projekt soll auf Hilfsangebote der Kooperationspartner in Heidelberg und Umgebung aufmerksam gemacht werden und so die Teilhabe der Betroffenen am öffentlichen Leben so lange wie möglich erleichtert werden“, sagt Miriam Milewski, Projektleiterin an der Akademie für Ältere.

Die Künstlerinnen Jule Kühn und Susanne Lencinas erstellen „aufgeblühte“ Exponate von Models mit und ohne Demenz. Im Rahmen des angewandten Instruments „Biografiearbeit“ lassen sie mittels vertrauter Lieblingsblumen und –pflanzen gemeinsam schöne Erinnerungen wiedererwachen und halten diese anschließend in einem gemeinsam mit dem Model kreierten Portrait fest. Ziel dieser Fototermine ist es, den Models einen kostbaren Augenblick als sinnstiftenden Moment zu schenken, der die Bestätigung der eigenen Identität fördert und darüber hinaus das implizite Gedächtnis trainiert. „Menschen mit Demenz leben oft sehr viel im Augenblick. Sie sind dankbar für die Abwechslung, das fröhliche Miteinander, für unsere gemeinsamen Nachmittage, die vielen Geschichten und den Austausch. Sie erfreuen sich immer wieder an den gemeinsamen Inszenierungen des fotografischen Ablaufs und lieben das kleine Rollenspiel. Und das ist wesentlich für sie!“, beschreiben die Künstlerinnen ihre Arbeit.

Umrahmt von Making-of-Fotos, Hintergrundgeschichten und Rahmenprogrammen nutzen die bundesweiten Ausstellungen die Exponate als positive Türöffner, um das Thema Demenz mehr in den Fokus der Gesellschaft zu rücken, einen weiteren Anstoß zur kulturellen Teilhabe von Menschen mit Demenz zu setzen und durch die Vernetzung von Angehörigen, Betroffenen und Interessierten auf Präventions- und Hilfsangebote aufmerksam zu machen.

Flyer zum downloaden

Besuchen Sie auch die offizielle Seite von „Aufgeblüht“ unter www.aufgeblüht.de

Vorschau

Vergangene Ausstellungen

Video zur Auftaktveranstaltung „Aufgeblüht“ – Heiliggeistkirche Heidelberg vom 13.06.2021

Wanderausstellung Aufgeblüht Station 2 in Heidelberg – Rotes Haus am Neckar Heidelberg am Römerbad
Dauer der Ausstellung: 30.07. – 04.08.2021

Landesgartenschau 2021

„Aufgeblüht“ in der Auferstehungskirche Überlingen
Eröffnungsveranstaltung am 10. September 2021
Dauer der Ausstellung: 16.09. – 17.10.2021

Netzwerkpartner: