Unser Leitbild

Die Akademie für Ältere Heidelberg als öffentlich geförderte Bildungseinrichtung für Menschen ab 60 trägt der demographischen Entwicklung in unserer Gesellschaft Rechnung, in der die Menschen älter werden und aktiv sein möchten.

Ursprünglich als Selbsthilfeeinrichtung konzipiert, stellen ältere Menschen im Rahmen des Akademieprogramms ihr Wissen, ihre breiten Lebenserfahrungen und Kompetenzen anderen Menschen ihrer Generation ehrenamtlich zur Verfügung.

Das Programm der Akademie für Ältere umfasst Bildungs- und Selbstaktivierungsangebote für alle wesentlichen Lebensbereiche des älteren Menschen. Die Akademie für Ältere fördert die Gesundheit und geistige Beweglichkeit im Alter. Sie fördert die Gemeinschaft und beugt drohender Einsamkeit im Alter vor.

Die Akademie für Ältere ist von konfessionellen, parteipolitischen und anderen Gruppeninteressen unabhängig. Sie ist ein Forum für freien Meinungsaustausch und fördert interkulturelle Begegnungen, nicht zuletzt mit einem breit gefächerten Seminarangebot für Fremdsprachen.

Engagierte und kompetente Mitarbeiter/innen beraten bei der Kurswahl und unterstützen die Ehrenamtlichen bei ihrem Engagement.

Begeisterte Teilnehmer/innen und hochmotivierte Referenten/innen, Kurs- und Reiseleiter/innen sind Maßstab und Ziel unserer Arbeit.

Veranstaltungskalender

April 2020

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Der Veranstaltungskalender gilt bis auf Weiteres nicht!

Klagelied der Gruftis

Wir sind eine kleine Gruppe innerhalb der Akademie für Ältere, die in Gedichten die Kurpfälzer Mundart pflegen (Kurs 2919). Im Moment sind wir "Gruftis" auf "Heimarbeit" angewiesen. So entstand das beigefügte Gedicht, das der Situation Rechnung trägt .

Im Wort liegt schun in diefer Sinn,
weil mir, sei's drum, halt älder sin.
"Doch an Blumen fehlt's im Revier,
sie nimmt geputzte Menschen dafür".
Des hot mol Goethe im Friehling gschriwwe,
blos, wu sin heit die Leit gebliwwe?
Guckt blos nuff uff die Plakate,
wu der OB dut uns frage:
"Bleibt dahom und nährt eich redlich,
weil des Nausgeh wär jetzt schädlich!"
Fa Äldre is des garnet schä!
Mir solle net mol oikaafe gäh?
Mir derfe net mol, voller Gier
Wie Ondre, horte Klobabier!
Mir nemme halt wie frieher Zeidung,
un brauche so ko Gsichtsverkleidung.
Mir hocke net dauernd vor der Glotze,
mir dune onnerscht dem Virus trotze.
Mir dischte viel in denne Woche,
un dune wie frieher, selwer koche.
Un donke Denne vor alle Dinge,
die uns, was mir so brauche, bringe!
Wie soll's die nächst Zeit weitergeh?
Ich was es net, mir werre seh!
Erich J. Lehn, Heidelberg

 

Alle Veranstaltungen sind abgesagt – alle?

Nein, da gibt es z.B. die

Opens external link in new window1600 Internetakademie mit interessanten Themen aus Biologie und Chemie

und für diejenigen, die an Informationen bezüglich Computer & Mobile Geräte interessiert sind, Opens external link in new windowkostenlose Lehrfilme.