2020JuniErste Kurse werden ab dem 22.06.2020 wieder angeboten unter strikter Berücksichtigung des Hygieneplans der Volkshochschule Heidelberg.
2020JuniGerrit Hübscher übernimmt die Leitung des Fachbereichs "Akademie unterwegs".
2020MaiDie festangestellten Mitarbeiter kehren ins Büro der Akademie zurück.
2020AprilDie Leiterin der Fachbereiche Gesundheit & Bewegung sowie Natur & Umwelt Dr. Angela Hack geht nach 22 Jahren Tätigkeit für die Akademie in den Ruhestand. Ihre Nachfolgerin Miriam Milewski beginnt ihre Tätigkeit unter erschwerten Corona Bedingungen.
2020MärzAufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie sagt die Akademie am 12. März alle Kurse, Reisen, Ausflüge und Vorträge bis auf Weiteres ab. Die Mitarbeiter der Verwaltung müssen teilweise in Quarantäne und arbeiten von zu Hause aus weiter.
2019SeptemberDie Akademie erhält Besuch von 7 Stadträten aus Ulsan/Südkorea zu einem Erfahrungsaustausch.
2019SeptemberDie Akademie für Ältere feiert ihr 35. Jubiläum mit einem Festakt. Ansprachen werden gehalten von Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Wolfgang Huber, Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied der Akademie für Ältere, Ilona Appel, Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende der Akademie für Ältere
2019MärzHerr Herbert Gressler geht nach 20,5 Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer der Akademie für Ältere gGmbH in den Ruhestand.
Eingeführt als neuer Geschäftsführer wird Herr Thomas Hack, der aus dem Rechnungsprüfungsamt der Stadt Heidelberg kommt.
2019JanuarDie Leiterin des Fachbereichs Gesellschaft & Kultur, Kunst, Literatur & Musik, Sprachen Gerlinde Horsch geht nach 31 Jahren Tätigkeit für die Akademie in den Ruhestand. Nachfolger ist Dr. Nicolá Lutzmann.
2018DezemberDie Akademie hat ca. 3.600 Teilnehmer.
2018DezemberDer Heidelberger Präventionspreis wurde vom Verein Sicheres Heidelberg e.V. ins Leben gerufen. Die Auszeichnung soll dazu dienen, all denjenigen öffentliche Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die sich tagtäglich und oftmals auch im Hintergrund mit guten Ideen und Projekten darum bemühen, das Leben und Arbeiten in Heidelberg sicher zu machen und somit die hohe Attraktivität der Stadt zu erhalten.

Der Preis steht 2018 unter dem Motto "Prävention - nachhaltig - Heidelberg!" und wird am 10.12.2018 im Palais Prinz Carl verliehen. Unter den Preisträgern sind auch Frau Dr. Angela Hack und Herbert Gressler von der Akademie für Ältere, Heidelberg. Die Anerkennung erfolgt für die nachhaltige Präventionsarbeit an der Akademie für Ältere in Kooperation mit der Polizei und dem Verein Sicheres Heidelberg. Die Preise werden von Herrn Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner verliehen.
2018NovemberIn der Vorstand des Vereins der Akademie für Ältere werden gewählt:
1.Vorsitzende: Ilona Appel
2.Vorsitzende: Ursula Bessner
Schatzmeister: Hans Wilser
Beisitzer: Karin Horn, Antje Kamp, Dr. Ulrich Moltmann, Josefine Mömken, Reiner Nimis, Hildegard Rautert, Prof. Dr. Hans-Günther Sonntag
2018SeptemberDie Leiterin des Fachbereichs „Akademie unterwegs“ Josefine Mömken geht nach 32 Jahren Tätigkeit für die Akademie in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Edeltraut Günterberg.
2016SeptemberUrsula Bessner übernimmt die Leitung der Abteilung Computer & Mobile Geräte.
2016JanuarUmbenennung des Fachbereichs Gesundheit, Bewegung und Natur & Umwelt.
2016JanauarIm Jahr 2015 hat die Akademie insgesamt 1011 Veranstaltungen angeboten und zwar:
405 Vorträge, 2 Ausstellungen, 41 Politik/ Gesellschaft/Umwelt-Gruppen, 78 Kultur/Gestalten-Gruppen, 106 Gesundheitsgruppen, 182 Sprachen-Gruppen, 50 EDV-Gruppen, 38 Studienreisen, 62 Kultur- und Konzertfahrten, 12 Kunstfahrten, 17 Betriebsbesichtigungen, 11 Exkursionen in der Natur, 7 Oma-Enkel-Veranstaltungen.

Verhältnis Männer und Frauen bei den Kursen und Kulturreisen: 20,2 % Männer, 79,8 % Frauen.
2015DezemberErscheinen eines neuen elektronischen Newsletters der Akademie unter der Redaktion von Ursula Bessner, Dr. Ulrich Moltmann und Michael Petz.
2015DezemberMichael Petz und einige Ehrenamtliche verknüpfen die Stamm- und Veranstaltungsdaten der Akademie mit der neuen KUFER-Datenbank und mit einer neuen Homepage. Freischaltung der Homepage im Dezember 2015 und Inbetriebnahme der neuen Datenbank im Januar 2016.
2015DezemberDie Akademie erhält ein neues Logo.
2015JuliMichael Petz übernimmt die Leitung der Abteilung Computer & Mobile Geräte.
2015AprilIlona Appel wird zur 1. Vorsitzenden der Akademie für Ältere e.V. gewählt.
2011„Natur pur für alle - Praktische Homöo- und Phytotherapie von A-Z“ von Dr. med. Eugen Dammert, Akademie für Ältere, Eigenverlag, Heidelberg, 2011.
2010OktoberChristine Zacharowski wird eingestellt für den Bereich Mitgliederverwaltung.
2008MaiErstes Erscheinen eines monatlichen elektronischen Newsletters, erstellt und versandt von Jutta Knauft und Elke Grimm.
2008Hans Stobinsky bietet eine Fernakademie zu naturwissenschaftlichen Themen auf der Homepage an.
2007Filmreihe "Sternstunden - Kino (nicht nur) für Senioren" startet in permanenter Kooperation mit dem Heidelberger Kino DIE KAMERA.
2007Kooperation der Akademie mit der Fachschule für Diätassistenten.
2006FeburarDer Ministerpräsident Baden-Württembergs Günther H. Oettinger, die Heidelberger Oberbürgermeisterin Beate Weber und der CDU-Landtagsabgeordneten Werner Pfisterer besuchen die Akademie.
2006Sonderveranstaltungen werden angeboten aus dem Bereich Psychologie und in Kooperation mit der AOK Heidelberg.
2005JuliDeutscher Präventionspreis: Von 445 Bewerbungen deutschlandweit erreicht die Akademie den 3. Platz.
2005JuliDie Sommerakademie „Oma-Opa-Enkel“ startet erstmalig.
2005MaiPinar Stadtmüller wird eingestellt für das Beratungsbüro Vorträge & Kurse.
2005AprilManfred Massinger und Herbert Gressler teilen sich die Geschäftsführung der Akademie für Ältere gGmbH.
2004NovemberErster „Tag der offenen Tür“ in der Akademie.
2004MaiGünter Krahn übernimmt die Organisation der Computerkurse für Textbearbeitung, Tabellenkalkulation, Powerpoint, Internet und Bildbearbeitung.
2003AugustDas erste Programmheft entsteht durch Extraktion der Veranstaltungsdaten aus der ACCESS 2000-Datenbank.
2003AprilManfred Massinger wird zum 1. Vorsitzenden der Akademie für Ältere e.V. gewählt.
2003Erneute Umbenennung des Fachbereichs Gesundheit, Sport und Bewegung. Angebote, die unter Weiterbildung und „Akademie unterwegs“ aufgeführt sind, kommen zum Fachbereich hinzu.
2002NovemberVersion 1.00 einer Homepage für die Akademie wird von Fritz Unser unter der Domäne heidelberg.afae-hpg.de freigeschaltet.
2002SeptemberEinführung einer durch Hans Eschbach erstellten und von Ludwig Mann, Armin Schroer und Fritz Unser angepassten Datenbank zum Erfassen aller Veranstaltungen der Akademie. Im August 2003 wird die Datenbank auf ACCESS 2000 umgestellt.
2002Publikation der Mundart-Literaturgruppe der Akademie: „Kurpfälzer Gschnipsel“, Akademie für Ältere, Eigenverlag, Heidelberg, 2002.
2001OktoberStart der Homepage-Gruppe unter Leitung von Fritz Unser.
2001JuliUmbenennung des Fachbereichs Bewegung, Entspannung und Gesundheitsförderung. Zum ersten Mal werden kulturhistorische Wanderungen angeboten.
2001JanuarHerbert Gressler wird Geschäftsführer der Akademie für Ältere gGmbH.
2000Der Fachbereich von Dr. Angela Hack wird um die Schwerpunktbereiche Recht, Wirtschaft und Finanzen sowie Naturwissenschaften erweitert.
2000FebruarHermann Bühler und Günter Gehring werden Geschäftsführer der Akademie für Ältere gGmbH.
1999AugustStaatssekretär Peter Haupt (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) besucht die Akademie.
1999JuliGründung des Netzwerks „Mehr Bewegung lebenslang“ mit verschiedenen Institutionen/Vereinen aus Heidelberg und Umgebung. Der Fachbereich Gesundheit und Bewegung vertritt die Akademie in diesem Netzwerk.
1999Zum Fachbereich Gesundheit und Bewegung kommen die Gruppe „Mode ab 60“ hinzu sowie Naturtermine.
1998OktoberHerbert Gressler wird von der Stadt Heidelberg freigestellt und beginnt als Verwaltungsleiter der Akademie für Ältere gGmbH.
1998Juli/AugustDie ersten Wanderreisen gehen ins Elbsandsteingebirge und nach Graubünden.
1998JanuarIm Fachbereich Gesundheit und Bewegung finden medizinische Vorträge und Gesundheitsaktionen statt, z.B. Gesundheitswoche mit Schwerpunkttagen. Kurse zum Lern- und Gedächtnistraining, Wassergymnastik im DHC beginnen.
1998JanuarDie erste Skilanglauf-Reise findet nach Hindelang im Allgäu statt.
1997AugustIngrid Kaup wird Geschäftsführerin der Akademie für Ältere gGmbH.
1997JuliJosefine Mömken, beschäftigt seit Mai 1986, wird Fachbereichsleiterin der „Akademie unterwegs“. Als erste Aktivreise findet eine Radreise ins Münsterland statt.
1996FebruarDr. Angela Hack wird zum Aufbau und Organisation des Fachbereichs Gesundheit, Sport und Bewegung eingestellt.
1995MaiFertigstellung eines von der Akademie finanzierten 4-stöckigen Anbaus an das VHS-Gebäude, der im Erdgeschoss die Cafeteria, den Vortragsraum E 10 sowie die Räume 113-116, im 1. Stock den EDV-Lagerraum, im 2. Stock die Räume 210 bis 214, im 3. Stock die Räume 306 und im 4. Stock die Räume 307, 406 und 407 beherbergt.
1995JanuarZum von der Akademie initiierten internationalen literarischen Wettbewerb „Lebenserinnerungen“ werden 770 Texte eingereicht (D 432, CH 64, Argentinien 14, AU 12, Brasilien 10, Rumänien 7, USA 6 usw.). Eine Jury aus Werner Jacobsen, Johann Lippet und Dr. Peter Schenk wählt die besten Kurzgeschichten aus, die in einem Buch „Von Reichenbach bis Buenos Aires – Erinnerungen an das 20. Jahrhundert”, Büchergilde Gutenberg, Frankfurt am Main und Verlag Wunderhorn, Heidelberg, 1996 erscheinen.

In der Folge werden noch 4 Hefte mit weiteren Lebenserinnerungen unter dem Titel „Damals war es Gegenwart” gedruckt (Akademie für Ältere, Eigenverlag, Heidelberg).
1995Zum 10-jährigen Bestehen der Akademie erscheint eine Jubiläumsschrift mit Beiträgen über die zehnjährige Arbeit, ein Blick in die Zukunft, Wissenswertes und mit dem Besten aus sieben Jahren „Lesebrille“.
1994OktoberDie Akademie lässt einen 35 min-Film drehen: „Im Alter aktiv sein – Neues und Bewährtes zum Modell Heidelberg“, featurefilmstudio, Linke-Werry GdbR Heidelberg.
1994JuliMartin Schmidt organisiert die ersten Betriebsbesichtigungen.
1994FebruarGünther Gehring wird zum 1. Vorsitzenden der Akademie für Ältere e.V. gewählt.
1993NovemberErster Herbstball im großen Saal der Stadthalle Heidelberg.
1993JuniGründung der gemeinnützigen GmbH „Akademie für Ältere“. Der Vorstand des Gründungs- und Trägervereins bildet die Gesellschafterversammlung. Als weiteres Organ kommt ein Aufsichtsrat bestehend aus fachkundigen Persönlichkeiten hinzu, der Kontroll- und Interventionsrechte besitzt. Der Verein ist Träger der gemeinnützigen GmbH und überträgt ihr das gesamte Tagesgeschäft.

Erster Geschäftsführer der gGmbH ist Dr. Werner Boll.
1993Modenschau in der Heidelberger Stadthalle, Moderation Elsbeth Janda.
1992FebruarEinführung der „Karte ab 60“ für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar.
1992JanuarAlban Keller wird eingestellt in der Abteilung „Akademie unterwegs“.
1991Alfger Scholl, Walter Treibel, Dr. Herbert Gebbing und Herbert Ebel bieten erstmals Computerkurse an.
1991JanuarAndreas Kickler wird eingestellt in der Verwaltung sowie für die „Karte ab 60“ und für die Veranstaltungstechnik.
1990Aus einem Literaturwettbewerb für ältere Menschen gehen zwei Bücher hervor: „Unsere vielen Jahre – Erinnerungen alter Menschen aus diesem Jahrhundert”, Akademie für Ältere, Eigenverlag, Heidelberg, 1990 und „Graue Federn – Lyrik und Prosa von alten Menschen”, Akademie für Ältere, Eigenverlag, Heidelberg, 1990.
1989MaiJoachim Fuhrmann wird eingestellt in der Verwaltung der Akademie.
1988Carola Waldeck gründet die „Lesebrille” mit Beiträgen von Akademieteilnehmern als Bestandteil der halbjährlich erscheinenden Akademieschrift.
1987MärzDie Akademie hat 2200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, davon 1600 aus HD, 500 aus dem Rhein-Neckar-Kreis.
1987MärzDie Akademie bietet folgende Veranstaltungen an:
- Geschichte/Politik (5 Veranstaltungsreihen)
- Literatur (5 Seminare oder Veranstaltungsreihen)
- Kreatives und Musik (7 Kurse oder Veranstaltungsreihen)
- Technik, Naturwissenschaften und EDV (4 Seminare und 1 EDV-Kurs)
- Sprachen (8 Sprachen mit ca. 20 Kursen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch, Schwedisch, Esperanto)
- Lebenshilfe (8 fortlaufende Angebote (von Yoga bis Gedächtnistraining)
- Gesundheit und Bewegung, Gymnastik (mehrere Gruppen), Wandern (3 Gruppen) und Veranstaltungsreihe Gesundheit im Alter (2 Vorträge monatlich)
- Vortragsprogramm zu Themen aus Geographie, Literatur, Kunstgeschichte, Lebenshilfe u.a.
1987MärzGerlinde Horsch, M.A. wird eingestellt für die Aufgabenfelder Programmplanung und -Gestaltung, Ausbau des Weiterbildungsangebots, Entwicklung eines Reiseprogramms und Aufbau der Reise-Abteilung.
1987MärzJosefine Mömken erstellt die Dokumentation „Akademie für Ältere – Modell einer Altenakademie“
1987JuliUmzug in die Bergheimer Straße 76. Versuchsweise eintägige Kulturfahrten.
1986FebruarDie Akademie wird Modellprojekt „Weiterbildung im Alter“ (bis Ende 1987) und wird gefördert durch die Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“.
1985OktoberKooperation der Akademie mit der Universität Heidelberg: Im Rahmen des „Studiums ab 60“ erhalten Akademieteilnehmer die Möglichkeit, als Gasthörer Vorlesungen an der Universität zu besuchen.
1985JuniErste selbstorganisierte Fahrt nach Schwetzingen unter der Leitung von Dr. Lili Fehrle-Burger.
1985MaiFolgende Kurse beginnen: Moderne Literatur - Literatur (die Klassiker) - Heitere Literatur - Gymnastik für Ältere - Wandern - Englische Konversation.
1985FrühjahrPeter Lentz wird als Mitarbeiter für die Programmgestaltung,
Helmut Huber als Dozent für Literatur,
Marie-Luise Hess im Sekretariat eingestellt.
1985AprilDie Geschäftsstelle der Akademie nimmt die Arbeit in der Blumenstraße 24 auf. Es werden ehrenamtliche Helfer als Multiplikatoren für Bildungsbegleitung gesucht. Der Akademie-Pass wird eingeführt.
Erste Kurse werden angeboten in Literatur, Gymnastik, Wandern, Englisch, Französisch, Mode Harmonielehre, Musizieren und Handarbeiten sowie Theaterbesuche.
1984SeptemberGründung und Eintrag ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein „Heidelberger Akademie für Ältere“ durch Dr. h.c. Werner Boll, Pfarrer i.R. Hans Eberle, Stadtrat Udo Kraus, Dr. med. Lotte Rosa-Wolff, Dipl. Psych. Wilhelm Sänger, Studiendirektor Helmut Schwalm, Dr. Hans-Peter Tews und Anton Stadler. Erster Vorsitzender ist Dr. Werner Boll.

Diesen Text können Sie als reine Tabelle oder mit Bildern herunterladen.