Kommunale Kriminalprävention

„Grundlage jeglicher erfolgreicher Präventionsarbeit ist die Vernetzung der beteiligten Institutionen!“

In Zusammenarbeit mit der Polizei Baden-Württemberg und Sicheres Heidelberg e.V. möchten wir diese Grundphilosophie unterstützen. Neben unseren regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle auch Informationen zum Thema Prävention zur Verfügung stellen.

Präventionsthema „Falscher Polizeibeamter“ #durchschaut

Der Film „#durchschaut“ des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg entstand in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg und mit Unterstützung der Polizeihubschrauberstaffel BW.

Prävention von Wohnungseinbrüchen durch eine wachsame Nachbarschaft

Zahlreiche Einbrüche können durch eine funktionierende und aufmerksame Nachbarschaft verhindert oder aufgeklärt werden. Denn neben Politik und Polizei sind vor allem aufmerksame Bürgerinnen und Bürger gefragt, die einen bedeutenden Beitrag bei der Bekämpfung des WED leisten können. Der Verein Sicheres Heidelberg e.V. gibt Ihnen wertvolle Tipps und noch mehr Informationen zum Thema.

Sind Sie betroffen von einem Wohnungseinbruch oder haben Sie eine verdächtige Wahrnehmung gemacht?

Dann wenden Sie sich bitte sofort telefonisch sofort an den Notruf 110 oder an Ihre zuständigen Heidelberger Polizeireviere:

Polizeirevier Heidelberg-Mitte
69115 Heidelberg Römerstraße 2-4
Telefon: 06221 99-1700

Polizeirevier Heidelberg-Süd
69124 Heidelberg Bürgerstraße 47
Telefon: 06221 3418-0

Polizeirevier Heidelberg-Nord
69121 Heidelberg Furtwänglerstraße 11
Telefon: 06221 4569-0


Online-Workshop, Argumentationstraining gegen Hass und Hetze
am 27. Juli 2021, 16 – 20 Uhr

Flyer_Argumentationstraining-gegen-Hass-und-HetzteHerunterladen

„Was tun gegen abwertende Äußerungen im Alltag? Wie gehe ich damit um, wenn mir gegenüber hasserfüllte Aussagen getätigt werden oder ich Zeuge von Hetze in meinem Umfeld werde?

Der Workshop möchte für menschenverachtende Einstellung, Diskriminierung und Ideologien der Ungleichwertigkeit in unserer Gesellschaft sensibilisieren. Die Vermittlung von Handlungsstrategien in der Konfrontation mit rechtspopulistischen Äußerungen und Vorurteilen sind zentrales Element des Trainings. Es bietet Raum, um diese modellhaft einzuüben und die eigene Reaktionsfähigkeit auf menschenverachtende Argumente auszubauen, will Handlungssicherheit vermitteln.

Den von Hass und Hetze unmittelbar Betroffenen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich zur Wehr setzen können.“

Referierende:
Dženeta Isaković, Mosaik Deutschland e. V.
Yasemin Soylu, Mosaik Deutschland e. V.
Günther Bubenitschek, WEISSER RING e. V.

Der Workshop findet online via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bis zum 22. Juli unter praevention@mosaik-deutschland.de

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.mosaik-deutschland.de & www.weisser-ring.de